DIRK VAN DYCK – ZANDHOVEN (B) – DER AUSNAHMEZÜCHTER IM INTERNATIONALEN TAUBENSPORT

Spricht man heute von den ganz grossen im internationalen Taubensport so steht der Name Dirk van Dyck ganz oben auf der Rangliste, für sehr viele Züchter nicht ohne Grund an allererster Stelle. Tauben wie der  „Rambo“, „Bourges“, „Kleine Gerd“  und „Kannibaal“ sind jedem Züchter auf der ganzen Welt bekannt. Diese Ausnahmeflieger flogen in den 90er Jahren die 1. Nationale AS-Taube halve fond, 2. National Bourges und eine Reihe 1. Preise in der Union Antwerpen gegen hohe Taubenzahlen und schrieben vor mehr als 20 Jahren schon Brieftaubengeschichte.

Peter Kocks berichtet im Taubenmarkt exklusiv über Dirk Van Dyck. Hier gehts zur Seite:

http://www.brieftauben-markt.de/


 

van dyck 2016

 

Wie alles begann

 

Im Jahr 1973 wurde mit einigen Tauben von Onkel Jos Dillen, der auch der Lehrmeister von Dirk van Dyck wurde, begonnen. Es kamen dann Tauben von Frans van Beirendonck, André Bellens, Gerard Kesselaers, allesamt Züchter die auf der Kurzstrecke hervorrangend spielten, dazu.
Über die Jahre wurden Verstärkungen bei Gommer Leysen (Linien “Oude 03”), Mariën-Royberghs, Louis Adriaenssens, Eduard Moons, Jules Verbeeck, Van Looy-Somers, Marina Van de Velde, L-J-B Geerinckx (im Tausch), Leo Heremans, (“Di Caprio” wurde gekauft), Gaston Van de Wouwer, Willy Daniels, Marcel Wouters, Jan Hooijmans und Busenfreund Eddy Janssens, geholt.

 

Jedoch sorgte eine Taube, der “Kannibaal” B95/6246005 für den unbestrittenen Wendepunkt in der Taubensportkariere von Dirk Van Dijck. Er wurde nicht nur selbst 1. Nationale AS-Taube Halve Fond und flog auch den 1. Marne 856 Tbn., 1. Dourdan 694 Tbn., 1. Noyon 157 Tbn., 1. Dourdan 727 Tbn., 3. Dourdan 1060 Tbn., 5. Noyon 290 Tbn., 7. Dourdan 1004 Tbn., 7. Prov. Orleans 5140 Tbn., sondern er entpuppte sich als der wahrscheinlich beste Vererber aller Zeiten.

 

kannibaal gross

 

Seine Nachkommen wurden in den letzten 20 Jahren in alle Himmelsrichtungen verteilt und sorgten überall für aussergewöhnliche Erfolge. Wir wollen uns auf einige wesentliche Beispiele beschränken.

 

Für die Gouden Duif Versteigerung im Jahr 1996 schenkte Dirk eine direkte Tochter des “Kannibaal”. Dieses, später “Golden Lady” genannte Weibchen, wurde von Gerard Koopman gekauft und wurde u.a. Mutter des “Kleine Dirk” NL-98-5821416, 1. Nat. AS-Taube Vredesduif 1999.


 

golden lady

 

 

Kleine Dirk” ist selbst Vater des Weibchens “Dirkje” gekauft von Jan Hooymans. “Dirkje” ist Mutter der Ausnahmetaube “Harry”, 1. Preis ab Blois gegen 37.728 Tbn. und 1. Preis Chateauroux gegen 22.340 Tbn.

 

Zwei volle Brüder der “Golden Lady” sind heute die Stammtauben bei Jan und Rik Hermans.

 

Eine weitere Schwester ist ‘Yzra’, eine der Stammtauben bei Peter Veenstra und Mutter der „Special Blue“.

 

Ein Bruder des „Kannibaal“, der  „Kleine Gert“ B96-6452295, liegt an der Basis der Erfolgstauben bei Leo Heremans. So ist einer seiner Nachkommen der „Euro“ B- 03-6192564,  1. West Europäische AS-Taube snelheid 2003, und heute Stammvater bei Eijerkamp & Söhne.

 

Der Vogel „Kleinzoon Kannibaal“ B02-6503571 bei Kristiaan Hennes bringt den „842/03“, Vater Ballon, 1. Int.Prov. Argenton gegen 3.136 Tauben. Vater „097/10“ aktueller Topzüchter bei Gaby Vandenabeele und Vater des „Benji 855“ 6 x 1. Preis. „731/05 Christianne“ Superzuchtweibchen bei Deno Herbots. Mutter „Lola“ 1. Nat. Argenton gegen 21092 Tbn. und Mutter des „Garmin“ 1. S.Nat .Argenton gegen 5883 Tbn.

 

„Kleine Dirk“ B03-6086339, ein Enkel des „Den Bourges“ ist aktueller Stammvater bei Jespers – Vanderwegen. Vater von „Lady Fleur“ 2. Nat. Bourges gegen 30.748 Tauben.

 

jespers vanderwegen kleine dirk

 

„Grijze Kannibaal“ B97-2288462, Sohn aus Bruder Rambo war der Superzüchter bei Patricia Verhaegen. Er ist auch Grossvater des „Kai-Mook“, 1. Olympiade-Taube Poznan 2011 bei Guido Loockx und Grossvater „Olympic Mila“, 2. Olympiadeduif Cat. B Nitra 2013 bei Daniel Parijs.

 

„Sunny Rambo“ B05-6407897, Enkel des “Rambo” von Dirk Van Dijck wird Grossvater von 3 verschiedenen nationalen Zonensieger bei Thijs – Peters.

 

Bei Vanoppen – Luyten stehen die Tauben von Dirk Van Dijck an der Basis des Ausnahmezuchtschlages. Der „Kleine Kannibaal“ B04-2198281 ist Stammvater Nr. 1 und bringt bereits in der 4. Generation Ausnahmetauben in Zucht und Reise bis hin zu nationalen AS-Tauben, Nationalsiegern und Olympiadetauben.

 

vanoppen kleine kannibaal

 

Bosmans – Leekens gewinnen im Jahr 2014 den 1. National Chateauroux gegen 5.901 Tbn. In der Mutter sitzt 3 x die Linie des „Kannibaal“ !

 

Auch besonders in Deutschland haben Nachkommen des „Kannibaal“ ihren Stempel hinterlassen. TOP Züchter wie Günter Prange oder Heinz Meier hatten nationale AS-Tauben mit Nachzuchten des „Kannibaal“. Oder denken wir an das „Kannibaal Paar“ von Klaus Steineker, das bis heute auf vielen Schlägen für erste Preise und TOP-Leistungen verantwortlich ist. Dieter Wöhr spielt mit Nachzucht seines Freundes Dirk van Dyck derzeit Spitzenpreise in Serie.

 

Auch der Gewinner des SAMDPR 2014 in Süd Afrika vom leider verstorbenen Karl Ziefle war eine Nachzuchttaube des „Kannibaal“ von Dirk van Dyck.

 

Die Liste könnte endlos fortgesetzt werden.

 

Natürlich hat der  “Kannibaal” sein Lebensende auf seinem Heimatschlag gefunden. Seine letzten Monate konnte er nicht mehr fliegen und Dirk baute ihm eine kleine Treppe, damit er noch in die Voliere laufen konnte. Er starb an Nikolaus 2010.

 

Heute stammen noch ca. 80% des Schlagbestandes bei Dirk van Dyck aus den Nachkommen des “Den Bourges” und des “Kannibaal”.

 

 

 

Ankauf des “Di Caprio”



 

Im Jahr 2007 wurde der Schlag Heremans-Ceusters von einem Diebstahl heimgesucht. Grund genug für Leo Heremans fast alle Tauben zu verkaufen. Dirk van Dijk hatte sich auf die Kaufnumer 167 fixiert “Di Caprio” B-05-6045015, der selbst mit dem 1. Quievrain gegen 1928 Tbn., 1. Quievrain gegen 1580 Tbn. und 1. Quievrain 1278 Tbn. zeigte was in ihm steckt. So kam der “Di Caprio” nach Zandhoven und zeigte, dass er eine ausgezeichnete Wahl war.

 

di caprio
Er wurde Vater des  “Olympic Niels”, Olympiadeduif Nitra 2013, und Grossvater der “Natalia”, 1. national Bourges 2014 und viele anderer sehr guter Tauben.
Aber auch auf anderen Schlägen zeigen die Nachkommen ihre Klasse.

Der “Golden Capri” bei Gerard Koopman, aus “Di Caprio” x Tochter “Kannibaal”, ist Vater  von “Kyara”, Olympiade-Taube Budapest 2015.
Caprina” von Verbree, ebenfalls aus “Di Caprio” x Tochter “Kannibaal”, ist Mutter von  “Samanta”, 1. Nationale AS-Taube WHZB /TBOTB 2015.
Der deutsche Züchter Heinrich Lepper züchtet aus einem Sohn „Di Caprio“ ebenfalls seine Olympiadetaube.


 

Im Jahr 2014 hörte “Di Caprio” leider mitten im Sommer auf zu befruchten.  Aber sein Sohn “Olympic Niels” ist bereits sein ebenbürtiger Nachfolger.

 

olympic niels

 

“Olympic Niels” ist bereits Vater der 141-13 und 142-13, 1. und 2. AS-Taube Union Antwerpen 2014. Er ist auch Grossvater des 1. Dourdan gegen 4157 Tbn. bei Mertens-De Wolf und Grossvater des  “Friendship” von Rik Hermans, 1. national Chateauroux gegen 25.710 Tbn.

 

 

 

Mit den Weibchen geht alles


 

Wurden früher die grossen Siege  mit den Witwervögeln errungen so sind es heute die Weibchen, welche bei Dirk van Dyck für Furore sorgen. Insbesondere haben Bart Geerinckx und Gaston Van de Wouwer ihn dabei sehr inspiriert.

 

Die erfolgreichsten Weibchen der letzten Zeit sind ”Karolina”, 2. national Chateauroux 2013 gegen 19.691 Tbn., “Natalia”, 1. national Bourges 2014 gegen 10.141 Tbn. und “Queen” sowie “Little Queen”, die 1. und 3. Nationale AS-Taube halve fond KBDB  2015 wurden.

 

van dyck natalia

 

 

 

queen little queen

 

 

 

Gute Taube brauchen eine gute Versorgung

 

Dirk vertraut seit Jahren den Futtermischungen der Fa. Beyers. Während der Reisesaison wird zu Wochenbeginn 50% Wal Zoontjes und 50% Elite Recup verabreicht. Danach 50% Prange Grand Prix und 50% Elite Recup und die letzten Tage 50% Prange Grand Prix und 50% Brilliant, am Einsatztag 100% Brilliant.

 

Die Jungtauben bekommen nach dem Absetzen zuerst eine Zuchtmischung und wenn sie anfangen zu fliegen, Mausermischung von Beyers. Währen der Reisesaison werden sie geanuso gefüttert wie die alten Reisetauben.

 

Seit vielen Jahren kommt Avidress Plus von Röhnfried ins Trinkwasserr, mit Ausnahme des Einsatztages. Bei sehr warmen Wetter wird  Avipharm zugegeben. Weitere Röhnfried Produkte, die verabreicht werden sind Röhnfried gamma mit Eiweiss K+K sowie Avipharm bei der Ankunft vom Wettflug. Hexenbier, Oregano und Gerwit-W werden bei Bedarf allen Tauben gegeben.

 

Seit Dirk van Dyck seine Belüftung an den Reiseschlägen verändert hat muss nicht viel Medizin gegeben werden. Vor der Saison werden alte und junge Tauben 7 Tage gegen Tricomonaden gekurt. Spätheimkehrer bekommen eine 1/4 Tabeltte Flagyl.

 

Nach der Flugsaison bekommen alle Tauben über 10 Tage Baytril gegen Paratyphus. Sie werden dagegen ausschliesslich gekurt und nicht geimpft.

 

Die vorgeschriebene Impfung gegen Paramyxo erfolgt im Frühjahr und nur die Jungtauben werden gegen Pocken behandelt.

 

 

Aktuell bietet Amazing-Wings eine erlesene Auswahl von originalen Dirk Van Dyck Tauben an, inklsuive

eines direkten Sohnes des legendären "Di Caprio"




 


Hier gehts zur Auktion /Go To Auction